Nachrichtenmeisterei GbR

Geschichte

Ab dem Jahr 2003 wurden von einzelnen Medienschaffenden schrittweise verschiedene zusammenhängende Gebäudeteile im Bereich des Kulturbahnhofs Kassel angemietet. Die zentrale Lage und die unterschiedliche Beschaffenheit der Räume boten ideale Voraussetzungen für eine räumliche und inhaltliche Vernetzung der Beteiligten. Die Gebäude standen teils jahrelang leer und mussten mit nicht unerheblichem Aufwand für ihre heutige Nutzung umgebaut und renoviert werden.

In den folgenden Jahren entstanden so ein Tonstudio, ein Photostudio, ein Videostudio, ein Multimediastudio, eine Holz- und Metallwerkstatt, Proberäume für Bands und Ateliers und Büros für Filmemacher, Veranstaltungstechniker und Mediendesigner.

2008 gründete sich die Nachrichtenmeisterei GbR mit dem Ziel das Projekt durch Neuanmietung von Flächen, Projektmanagement, Akquise von Fördergeldern und verstärkte Öffentlichkeitsarbeit weiter voran zu bringen.

Im selben Jahr konnte ein weiterer Gebäudeteil angemietet werden, der Büroräume für Existenzgründer bot. Unser Spektrum wurde so um eine Werbeagentur, Produktdesigner, freie Grafiker, eine Agentur für Ausstellungsdesign und einen gemeinnützigen Verein zur Förderung musikalischer Jugendkultur erweitert.

2009 wurde die alte Betriebssporthalle angemietet, die zum Veranstaltungsort ausgebaut werden soll.

Welche Möglichkeiten daraus resultieren zeigte die Nutzung durch die Jahresausstellung der Studierenden der Kunsthochschule Kassel, Spaziergang 09 und die Lounge des 26. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofestivals.

Im Herbst 2009 wurde die Nachrichtenmeisterei für ihre Bemühungen um die Stärkung und Vernetzung der Kasseler Kulturszene mit dem Kulturförderpreis der Stadt Kassel ausgezeichnet.

Das Jahr 2010 wird im Zeichen eines Expansionskurses auf die Nordseites des Kulturbahnhofs stehen.

Bereits Ende 2009 wurde eine größere Metallwerkstatt eingerichtet.

Anfang 2010 entstanden im Alten Zollamt Medienarbeitsplätze, Ateliers, ein Tonstudio und ein Präsentations- und Seminarraum zur Nutzung durch die Akteure der Nachrichtenmeisterei selbst und zur Vermietung an Außenstehende, beispielsweise für Workshops, Schulungen oder Präsentation künstlerischer Arbeiten.